“Entspannung muss sein”, behaupten alle, aber bitte wie integriere ich sie in meinen Pflegealltag?


Das um und auf ist es, die gut gemeinten Ratschläge als eigenes Bedürfnis anzuerkennen. Oftmals werden die Ratschläge von Außenstehenden aus dem Prinzip heraus: “Die haben ja alle keine Ahnung- sowas geht bei mir nicht”, grundsätzlich abgeblockt. Aber niemand kann auf Dauer rund um die Uhr im Einsatz sein. Ohne Pausen zur Erholung und Entspannung geht es wirklich nicht.

Pausen, in denen man, je nach eigenen Vorlieben liest, Musik hört, telefoniert oder einfach nur den eigenen Gedanken nachhängt sollten grundsätzlich eine Selbstverständlichkeit sein.

Es muss Ihnen aber auch gelingen, sich stundenweise Freiraum zu verschaffen den Sie außerhalb der eigenen 4 Wände verbringen!  GLAUBEN SIE MIR– es IST möglich! Ich höre Sie jetzt sagen:” Das ist mir zu aufwändig, zu mühsam! Bis ich einer fremden Person alles erklärt habe, bis ich dieser Person vertraue, bis ich meinem Angehörigen klar gemacht habe, dass ich einen Freiraum brauche- bis dahin bin ich nervlich noch mehr geschafft, als ohne Auszeit! GLAUBEN SIE MIR, der Aufwand zahlt sich aus! Wenn Sie entspannt und zufrieden nach Hause kommen überträgt sich Ihre gute Stimmung auch auf Ihren Angehörigen. Sie haben wieder etwas eigenes erlebt, können davon erzählen und so auch Ihren zu Betreuenden daran teilhaben lassen. Ihr Alltag fühlt sich wieder lebendiger und lebenswerter an und die Betreuung fällt Ihnen wieder leichter.

Planen Sie Ihre “AUSdemHausZEIT” genau und berücksichtigen Sie die Zeit in der gepflegte Angehörige schläft oder vielleicht Fern sieht. Nützen Sie diverse Einrichtungen welche stundenweise Betreuung anbieten oder nehmen Sie angebotene Hilfestellung von Angehörigen, Freunden oder Nachbarn ohne schlechtes Gewissen an. Revanchieren Sie sich mit einer Kleinigkeit, so haben Sie selbst ein gutes Gefühl und der Helfende fühlt sich wertgeschätzt.

GLAUBEN SIE MIR: Eine beständig in Anspruch genommene “AUSdemHausZEIT” wirkt Wunder! Und nicht vergessen: Fixtermine planen und konsequent bleiben, irgendetwas wäre ja immer vorrangiger!